Zum Hauptinhalt springen

Ins Eis eingefrorene Axis Netzwerk-Kamera erfasst Eishockey aus unmöglichen Winkeln

3 minutes read

Eis, Feuer und Vibrationen sind nur ein paar Beispiele für die schwierigen Bedingungen, die ein Videosicherheitssystem aushalten muss. In einem Experiment bewies Axis Communications, dass seine Kamera alle möglichen Bedingungen aushält – indem sie im Eis eines Hockeystadions eingefroren Bilder aus einem nie gesehenen Winkel lieferte.

Um zu beweisen, dass seine Kameras sowohl mit harten Bedingungen als auch mit technisch schwierigen Umgebungen zurechtkommen, lotete Axis die Grenzen seiner Technologie in einem ganz speziellen Experiment aus. Eine der Kameras wurde an einem ungewöhnlichen Ort installiert – im Eis eines Eishockeystadions.

Wir gehen immer an die Grenzen und entwickeln innovative neue Möglichkeiten.

„Eishockeyspiele werden aus allen Winkeln von Kameras verfolgt, außer einem. Wir gehen immer an die Grenzen und entwickeln innovative neue Möglichkeiten. Wir möchten zeigen, dass unsere Kameras und Systeme viel mehr können als man allgemein annimmt, und so entstand dieses Experiment“, erklärt Carl-Axel Alm, Concept Engineer von Axis Communications.

Das Projekt wurde von Axis Ingenieuren zusammen mit einem Filmteam und Eishockeyspielern umgesetzt. Die Ergebnisse sprengen die Grenzen bekannter Sicherheitskameratechnologie. Die diskrete modulare Kamera, die normalerweise in Geldautomaten, im öffentlichen Personenverkehr und anderen beengten Bereichen eingesetzt wird, in denen die Kamera sehr klein sein muss, wurde im Eis eingefroren und zeigte das Geschehen über ihr aus einem völlig neuen Winkel.

AXIS F2135-RE Fisheye Sensor was frozen in the ice

Für diese Aufgabe wurde eine modulare Ausführung gewählt. Ein AXIS F2135-RE Fisheye Sensor wurde im Eis eingefroren, zusammen mit einem Verbindungskabel zur AXIS F9114 Haupteinheit, die den Kamerasensor mit Strom versorgte und die vom Sensor gelieferten Videobilder verarbeitete.

Die Sicherheitskameras, Systeme zur Zutrittskontrolle, Intercoms und Audiosysteme von Axis Communications sind besonders robust gebaut und werden für extreme Bedingungen entwickelt. Die Kameras in diesem Experiment bieten bis zu Full HD/1080p Auflösung bei 60 Bildern pro Sekunde, bei einem Sichtfeld von ganzen 185°. In Kombination mit der guten Low-Light-Performance fangen die Kameras das Geschehen in Farbe ein, selbst bei Temperaturen von bis zu minus 40° Grad.

Carl-Axel Alm fährt fort: „Wir sind stolz darauf, mit diesem Projekt die Vielseitigkeit unseres Produkts sowie die Langlebigkeit und Bildqualität zu zeigen. Das Experiment ebnet den Weg für weitere mögliche Experimente in anderen herausfordernden Umgebungen. Die Möglichkeiten sind unendlich, und wir freuen uns darauf, sie auszuloten.“

Sehen Sie sich das gesamte Experiment an und erfahren Sie, wie das Unmögliche möglich wurde:
Andreas Reimann
 - 
Ansprechpartner für die Presse
PR and Social Media Specialist, Axis Communications
Axis Communications, Andreas Reimann, PR and Social Media Specialist
Über Axis Communications

Axis ermöglicht eine smartere und sichere Welt durch die Entwicklung von Lösungen zur Verbesserung von Sicherheit und Geschäftsperformance. Als Technologieführer im Bereich Netzwerk-Video bietet Axis Produkte für die Videosicherheit und Zutrittskontrolle sowie Intercoms, Audiosysteme und intelligente Analyseanwendungen. Die branchenweit anerkannten Schulungen der Axis Communications Academy vermitteln fundiertes Expertenwissen zu den neuesten Technologien. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen beschäftigt etwa 4.000 engagierte Mitarbeiterinnen in über 50 Ländern und bietet mit Technologie- und Systemintegrationspartnern auf der ganzen Welt kundenspezifische Lösungen an. Der Hauptsitz ist in Lund, Schweden.

Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com/de-de

To top